Manufaktur

Eine Manufaktur (von lat. manus – Hand, lat. factura – das Machen, die Herstellung) ist ein Betrieb in der Übergangsform vom Handwerk zur Fabrik.

Manufakturen entstanden während der Frühen Neuzeit und wurden von privaten Unternehmern oder vom Staat betrieben. Manufakturen entstanden auf zwei verschiedene Arten. Eine Entstehungsform ist die Zusammenfassung verschiedener Handwerke in einem Arbeitshaus, also beispielsweise die Schaffung einer Kutschenmanufaktur, in dem die zuvor eigenständigen Drechsler, Schlosser, Vergolder und andere zusammenarbeiteten. Die andere historische Entstehungsform ist die Zerlegung eines einzelnen Handwerks, wie das des Nadlers, in viele Einzeloperationen, die jeweils von einem Teilarbeiter verrichtet wurden.

Die Manufaktur entwickelt in beiden Fällen die Arbeitsteilung mit höherer Produktivität ohne jedoch die handwerkliche Basis der Produktion zu überwinden. Der technische Fortschritt, den sie hervorbringt, beschränkt sich zumeist auf die Entwicklung neuer und die Verfeinerung bestehender Werkzeuge.