Kategorie-Archiv: Antike Buffets & Anrichten

Unter der Option „Antike Buffets & Anrichten“ finden Sie eine umfangreiche Auswahl von Buffets und Anrichten aus der Gründerzeit und des Jugendstils. Jedes Stück wurde aufwendig saniert und restauriert. Allen ist gemeinsam, dass jedes Möbelstück für sich ein Unikat darstellt. Die aktuellen Ausstellungsstücke finden Sie in unserer Galerie für Buffets und Anrichten.

Die Gründerzeit (ab 1850 – 1873)

Die Mitte des 19. Jahrhunderts war vor allem durch den rasanten und ausgedehnten wirtschaftlichen Aufschwung in Mitteleuropa geprägt. Ausgelöst wurde dieser durch die wachsende Industrialisierung in den einzelnen Ballungszentren. Der Begriff Gründerzeit bezieht auf die zahlreichen Unternehmensgründungen, die in dieser Zeit getätigt wurden und dem schnellen Wohlstand ihrer Eigentümer. Dies führte allerdings auch dazu, dass einige neugegründeten Aktiengesellschaften nur aus rein spekulativen Motiven ins Leben gerufen wurden. Die dadurch entstandene Spekulationsblase führte 1873 zum großen Börsenkrach (auch als „Gründerkrach“ bezeichnet).

In Deutschland selbst werden als „Gründerjahre“ die ersten Jahre (1871 – 1890) nach Gründung des Deutschen Kaiserreichs bezeichnet. Der wirtschaftliche Boom wurde zu einem nicht unerheblichen Teil durch die französischen Reparationszahlungen ausgelöst.

Möbel aus der Gründerzeit

Die Epoche der Gründerzeit steht auch für die große Vielfalt an neuen Möbelformen. In ihren Grundformen waren sie eher kantig und wuchtig, das aber dem damaligen Zeitgeschmack entsprach. Die Wohnkultur dieser Zeit war eher voluminös und repräsentativ. Der Reichtum der neuen Mittelschicht sollte durch die aufwendigen Details an den einzelnen Möbelstücken sofort erkennbar sein. Besonders typisch für Gründerzeitmöbel ist die Verarbeitung von Echtholz (Eiche, Nussbaum und Kirschbaum) und ihrer Anfertigung durch Handarbeit. Ihre Einmaligkeit und Schönheit verdanken sie aber durch die zahllosen verspielten Details wie gedrechselten Beinen, Kugelfüße, den hochwertigen Intarsien und Ornamenten.

Der Jugendstil (ca. 1890 – 1920)

Die kunstgeschichtliche Epoche des Jugendstils umfasst die letzten Jahre des ausgehenden 19. Jahrhunderts sowie die ersten Jahre des 20. Jahrhunderts. Geschichtlich gesehen steht diese Kunstrichtung zwischen dem Historismus und der modernen Kunst. Die Bezeichnung Jugendstil ist vorwiegend nur in den deutschsprachigen Ländern sowie in den nordischen Ländern und Lettland gebräuchlich. Die gleiche Epoche wird in den anderen europäischen Ländern als wie folgt bezeichnet:

Frankreich – Art Nouveau
England – Modern Style
Österreich – Secessionsstil
Italien – Stile Floreale od. Liberty

Möbel des Jugendstils

Generell sind die Möbel des Jugendstils durch ihre flächenhafte Ornamentik zu erkennen. Hauptsächlich enthalten sie florale Elemente. Weiterhin sind die dekorativ geschwungenen Linien der Möbel ein weiteres Charakteristikum. Die Anbringung der Ornamente, die neben floralen Elementen auch Tiere und geometrische Formen enthalten kann, erfolgt vielfach rein asymmetrisch. Aufgrund dieser leicht erkennbaren Stilelementen lassen sich Möbel dieser Epoche schnell zuordnen.

Weichholzbuffet aus der Zeit des Jugendstils, um 1900

Weichholzbuffet aus der Zeit des Jugendstils, um 1900
Weichholzbuffet aus der Zeit des Jugendstils, um 1900. Das Unterteil hat zwei Türen und zwei Schubladen, das Oberteil besteht aus drei verglasten Türen. Offenes Mittelfach. Das Möbelstück stammt aus der Gründerzeit und wurde in unserer Fachwerkstatt für Antiquitäten liebevoll restauriert. Das Buffet ist verkauft. Eine Auswahl von derzeit verfügbaren Buffets finden Sie hier.

Weichholzbuffet Jahrgang ca. 1910 mit Bleiverglasung und Jugendstilfliesen

Weichholzbuffet Jahrgang ca. 1910 mit originaler Bleiverglasung und Jugendstilfliesen
Weichholzbuffet Jahrgang ca. 1910 mit originaler Bleiverglasung und Jugendstilfliesen. Das Unterteil hat zwei Türen und zwei Schubladen, das Oberteil besteht aus drei verglasten Türen. Offenes Mittelfach. Das Möbelstück ist verkauft. Weitere Buffets und Anrichten finden Sie hier.